Internationales
Wolfgang-Hilbig-Jahr
2021/22

Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft & Netzwerkpartner

Das Wolfgang-Hilbig-Jahr, eine Kooperation von Netzwerkpartnern aus Deutschland, Polen, Frankreich, Italien und den USA, würdigt anlässlich seines 80. Geburtstages einen Dichter von Weltrang: Wolfgang Hilbig, den Heizer aus Meuselwitz, dessen Werk inzwischen in 20 Sprachen gelesen wird. In Leipzig fand er erste literarische Anerkennung und Gefährten – sie treten 2021 in einen Dialog mit der Welt, der 2022 mit einer Internationalen Tagung in Turin und Lesungen in New York und Chicago fortdauert. Am 31. August 2021 feiert die Stadt Leipzig einen "Tag für Wolfgang Hilbig" im Literaturhaus, Veranstaltungen in anderen Städten, Neuerscheinungen und digitale Formate kommen hinzu.

dietrich-oltmannshil110
1983 in Leipzig-Lindenau © Dietrich Oltmanns
dietrich-oltmannshil109
1983 im Gartenlokal "Fortschritt" in Leipzig-Lindenau © Dietrich Oltmanns
hil111
1983 in Leipzig-Lindenau © Dietrich Oltmanns
abb.-34-hilbig-corino-bei-preisverleihung
Mit Karl Corino bei der Verleihung des Brüder-Grimm-Preises © Gerhard Greiner (Karl Corino)
abb.-19-faksimile
Entwurf "Prosa meiner Heimatstraße" © S. Fischer Stiftung
fotohilbig_gezett
2003 beim Poesiefestival in Berlin © gezett Berlin
Nach unten scrollen

Gedichtpatenschaft

Werden Sie Gedichtpate und schicken Sie Ihr Gedicht auf die Reise

Wählen Sie sich ein Gedicht von Wolfgang Hilbig aus und übernehmen Sie die Patenschaft! Als offizielle Patin oder Pate bekommen einen Satz schön gestalteter Postkarten mit Ihrem Gedicht, das Sie in die Welt hinaus senden können. Auf der Rückseite Ihrer Postkarten finden Sie den Urkundentext mit Ihrem Namen – denn nur Sie sind Patin/Pate dieses lyrischen Stückes. So werden Sie Teil des Jubiläumsjahres, machen Ihre Hinwendung zu Wolfgang Hilbig bekannt und können eines von seinen Gedichten Ihr Eigen nennen!

Mehr erfahren

poems
© Dietrich Oltmanns

Lesarten

Folgen Sie uns auf Social Media

Wolfgang Hilbig liest "Der Leser": im Jahr 2002 im Studio des Mitteldeutschen Rundfunks während der Aufnahmen für die CD "Der Geruch der Bücher" in der Redaktion und Regie von Matthias Thalheim. Das Stück "Der Leser" wurde nicht veröffentlicht. Matthias Thalheim (©) macht es hier erstmals der Öffentlichkeit zugänglich.
Wolfgang Hilbig liest: Der Leser
Die Aufnahme des Gedichtes "geste", eingesprochen von Wolfgang Hilbig 2002 im Studio des Mitteldeutschen Rundfunks Berlin, ist bisher unveröffentlicht und wird hier von Matthias Thalheim (©) erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.
Wolfgang Hilbig liest: geste